heesch.net

Stefan's Homepage & Blog

Mündungsbremse für den K31

Beim Test meines K31 auf dem Schiessplatz empfahl mir der Büchsenmacher, eine Mündungsbremse zu montieren. Bei einem geänderten Schaft, wie ihn mein K31 nun hat, würde man das üblicherweise so machen, um das Gewehr beim Schuss etwas zu beruhigen.

Nach einigem Suchen bestellte ich schliesslich eine Mündungsbremse von Wyssen Defense. Diese wird anstelle des Korns auf dem Lauf montiert wird. Am Wochenende kam das Päckchen an, enthalten waren die Mündungsbremse und eine Montageanleitung. Ich habe die Schritte dabei etwas abgeändert:

  1.  Der originale Stift wird mittels eins Durchschlags oder einem 2.5 mm Stahlstift vorsichtig aus dem Korn geschlagen.
  2. Das Korn wird mit einer Lötlampe erwärmt und mit leichten Schlägen eines Plastikhammers auf ein zwischengelegtes Stück Holz vom Lauf entfernt.
  3. Den vorderen Teil des Laufes von aussen und die Mündungsbremse von innen sorgfältig mit Waschbenzin entfetten
  4. Lauf mit Loctite Sicherungslack bepinseln
  5. Mündungsbremse aufsetzen und die Befestigungslöcher an der Kerbe im Lauf ausrichten. Dann denn originalen Stift vorsichtig eintreiben.
Nach der Montage sieht das Ganze dann etwa so aus, im Grössenvergleich zu einer Karte im Kreditkartenformat:



Weiterhin bekam ich die Empfehlung doch etwas mehr in die Optik zu investieren und das Zielfernrohr möglichst niedrig über dem Lauf zu montieren. Die neuen Befestigungsringe für das Zielfernrohr aus Stahl sind schon montiert. Bei eBay habe ich günstig ein gebrauchtes aber sehr gut erhaltenes Zeiss Diavari 3-9x36 ersteigert. Wahrscheinlich bekomme ich es nächste Woche geliefert.

Installation von Bus Pirate unter Windows 10

Windows 10 unterstützt nun auch das Tool Bus Pirate ohne einen zusätzlichen Treiber installieren zu müssen. Heute morgen konnte ich den Bus Pirate problemlos auf meinem Windows 10 System "installieren": Einfach mit dem USB-Kabel verbinden, fertig ist die Kiste.

Windows erkennt ein FTDI COM Port device. Der Bus Pirate kann dann über den entsprechenden COM-Port angesprochen werden. Dieser wird im Device-Manager angezeigt. Möchte man herausfinden, welcher unter welcher COM Port nun dem Bus Pirate entspricht, so öffnet man den Windows Device Manager und lässt sich die bereits verfügbaren COM Ports anzeigen.

Nun verbindet man den Bus Pirate per USB und beobachtet, welcher COM Port nun von Windows zusätzlich im Device Manager angezeigt wird.

USB ISP und Arduino unter Windows 10 benutzen

Nach der Installation von Windows 10 stellte sich wieder mal die spannende Frage, wie viele Stunden für die Installation der Programmierumgebung für Atmel AVR Mikrokontroller wohl benötigt werden würden. Bisher hatte ich unter Windows 8 damit keine guten Erfahrungen gemacht und schon einiges an Zeit in die Suche und Installation von den notwendigen Treibern investiert.

Erfreulicherweise verlief die Installation dieses Mal aber sehr einfach und nach einer halben Stunde hatte ich die Arduino Entwicklungsumgebung 1.6.5, den BASCOM-AVR Compiler sowie den Treiber für meinen USB ASP Programmieradapter installiert. Die erste Überraschung dabei war: Windows 10 unterstützt den Arduino, es brauchen keine zusätzlichen Treiber installiert werden. Nach der installation konnte ich ohne Problem das Beispielprogramm "Blink" compilieren und über ein USB-Kabel auf den Arduino überspielen.

Für den BASCOM-AVR Compiler benutze ich einen USB ASP Programmier-Adapter. Auf der Suche nach einem neuen Treiber, der unter Windows 10 zu gebrauchen ist, stiess ich auf eine interessante Installationsanleitung. Dort wird beschreiben, wie mit Hilfe des Tools Zadig ein universeller USB Treiber für den besagen Programmier-Adapter installiert werden kann. Der Treiber ist signiert. Es werden daher keine besonderen Tricks benötigt, um den Treiber zu installieren:

  1. Von der Website http://zadig.akeo.ie/ das aktuelle Tool für "Windows Vista or later" herunterladen
  2. Den USB ASP Programmieradapter in den USB Port stecken
  3. Das heruntergeladene Tool starten
  4. Sicherstellen das der USB ASP als Device ausgewählt ist und den Treiber libusb-win32 auswählen
  5. Button zur Installation des Treibers drücken und das Ende der Installation abwarten
Fertig! Der so installierte Treiber funktioniert auf meinem Windows 10 System einwandfrei. Der USB ASP Programmieradapter kann nun zum Flashen eines Bootloaders aus der Arduino Entwicklungsumgebung eingesetzt werden oder auch zum Programmieren von AVR Mikrokontrollern aus der BASCOM IDE.


K31 - Fertig ist das Jagdgewehr

Von meiner Dienstreise zurück, fand ich zu Hause einen Abholzettel von der Post: Die bestellte Schaftkappe von Pachmayr war angekommen. Jetzt konnte ich den Umbau meines K31 Karabiners beenden. Allerdings war die Montage der Schaftkappe nicht ganz so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zunächst habe ich mit einem Skalpell zwei kleine Schnitte auf der Schaftkappe angebracht, um die Schrauben montieren zu können. Nach sorgfältigen Positionieren der zu bearbeitenden Schaftkappe auf dem Gewehrschaft wurde die Lage der Schrauben auf dem Schaft markiert und zwei 3.5mm Löcher gebohrt.


Nun konnte die Schaftkappe mit zwei Schrauben montiert werden. Dabei sind die Schrauben und auch der Schraubendreher leicht mit etwas Waffenöl zu benetzen. Die eingedrehten Schrauben sind später nicht mehr zu sehen und die angebrachten Schlize verschliessen sich wieder vollständig.

Das Übermass der Pachmayr Schaftkappe muss abeschliffen und dem Schaft angeglichen werden. Meine ersten Versuche, dies per Hand abzuschmirgeln schlugen fehl, ebenso der Einsatz eines Deltaschleifers. Zum sauberen Abschleifen ist unbedingt ein Bandschleifgerät zu verwenden. Der dabei enstehende schwarze Schleifstaub hat dann meinen Schaft wieder verschmutzt. Also hies es, den Schaft noch einmal mit Waschbenzin vom Schaftöl und Gummistaub zu befreien, nachzuschleifen und wieder neu einzuölen. Mit dem Ergebnis bin ich einigermassen zufrieden. Einiges würde ich nun zwar anders machen, aber der Jagd-Karabiner sieht jedenfalls ganz gefällig aus (Abbildung ohne Verschluss und Schlagbolzen):