heesch.net

Stefan's Homepage & Blog

Mondhelligkeitskalender

Für nächtliche Aktivitäten in der Natur, wie Jagen oder Fischen, erweist sich ein Mondhelligkeitskalender als sehr nützlich. Heute bin ich auf einen Kalender gestossen, der bei der Berechnung der Mondhelligkeit den Standort mit berücksichtigt - Lunalink.de

Anmeldung zur praktischen Jagdprüfung

Heute melde ich mich zur praktischen Jagdprüfung im Kanton Aargau an. Vorher steht dann im Februar noch der Kurs zur Waffenhandhabung an. Ausserdem werde ich natürlich bis zur Prüfung im April noch eifrig das Schiessen mit Schrot und Kugel trainieren. Trainingsmöglichkeiten speziell für Jäger gibt es in Lenzburg und bei den Jagdschützen in Suhr.

Im Kanton Aargau kann man übrigens wählen, ob man sich zuerst der praktischen oder der theoretischen Prüfung unterzieht. Zur praktischen Prüfung bringt der Prüfling Waffen, Munition und zugelassene Hilfsmittel selbst mit.

Das Prüfungsreglement ist auf der Website des Departements für Bau, Verkehr und Umwelt veröffentlicht, ebenso wie die laufenden Termine zur Jagdausbildung.

Brauprotokoll Januar 2016 - Weizenbier abgefüllt

Am 03. Januar war die Hauptgärung des Weizenbiers abgeschlossen und ca. 16 Liter Jungbier bereit zur Abfüllung. Die Ausschlagwürze hatte einen recht hohen Extraktgehalt von 15° Plato. So beschloss ich, etwas mehr Wasser als üblich für Speise zur Flaschengärung zu verwenden und löste  130g Haushaltszucker in 2 Liter kochendem Wasser auf. Nach dem Abkühlen wurde die Speise in einen leeren Gäreimer gegeben und anschliessend das Jungbier umgeschlaucht.

Mit einer Stahlbürste und OxyPro wurden die Flaschen gereinigt und desinfiziert. Das Vorbereiten der Flaschen ist übrigens der Schritt, welcher mir beim Bierbrauen am wenigsten gefällt. Nach dem Abfüllen landeten die Flaschen wieder im beheizten Treppenaufgang.

Zu Kontrolle des Druckaufbaus während der Flaschengärung verwende ich ein selbstgebautes Flaschenmanometer. Wenn ich nächsten Wochenende von meiner Dienstreise zurück bin, wird die Gärung beendet sein und das Bier muss dann noch einige Zeit im Kühlschrank kaltreifen. 

Sturmgewehr ist verkauft und der K31 Jagd ist noch zu haben

Habe heute die Verhandlungen zum Verkauf meines Sturmgewehres abschliessen können. Den gewünschten Preis habe ich leider nicht mehr erzielen können - so hat der Käufer ein gutes Schnäppchen gemacht und ich habe einen guten Teil meines Wunsch-Jagdgewehres schon mal finanziert.

Mal sehen, was ich noch für meinen K31 bekomme, der ebenfalls zum Verkauf steht. Der Karabiner ist mit Mündungsbremse und Schaftkappe von Pachmayr ausgestattet. Er lässt sich sehr angenehm schiessen. Die Visiereinrichtung wurde durch ein Picatinny-Schiene und ein Swarovski Habicht 6x42 ersetzt. Damit ist der Karabiner jagdlich auch in der Dämmerung einsetzbar.


Brauprotokoll 29. Dezember 2015 - Weizenbier

Seit langer Zeit ist heute bei mir mal wieder Bierbrauen angesagt. Auf Wunsch meiner Frau werden es etwa 20 Liter Weizenbier mit einem ordentlichen Bananenaroma. Als Schüttung verwende ich hierzu 2.3 kg Weizenmalz und 2 kg Pilsener Malz, die in 15 Liter auf 45°C warmem Wasser eingemaischt werden. Dadurch sinkt die Temperatur der Maische etwas und ich kann folgende Rasten fahren:

  1. Rast bei 43 °C für 15 Minuten
  2. Rast bei 62 °C für 30 Minuten
  3. Rast bei 71 °C für 30 Minuten
  4. Abmaischen bei 78 °C

Nach dem Abläutern erfolgt dann der Nachguss mit 15 Litern auf 78 °C temperiertem Wasser, so dass es mit ungefähr 25 Liter Würze zum Hopfenkochen gehen kann. Mal schauen, was ich noch an Hopfen da habe. Ich werde wohl Tettnanger oder Saazer nehmen - 25g bei ca. 3.8% Alphasäuregehalt. Zur Vergärung kommt dann später Wyeast 3068 Weihenstephan zum Einsatz.

8:22 Uhr: Leider hat sich mein alter Laptop heute morgen verabschiedet. Den hatte ich zum Steuern des Maischeprozesses eingesetzt. Nun muss ich umdisponieren und bereite einen Ersatzrechner vor.

8:47 Uhr: Der Ersatzlaptop ist mit einem Backup der Brausteuerung versehen und das Programm angepasst - nur das Loggen der Temperatur in einer Datenbank musste entfernt werden Mit knapp zwei Stunden Verspätung geht es endlich los :-)

9:44 Uhr: Es ist fertig eingemaischt und leider habe ich einen Fehler in den Parametern für das Maischeprogramm entdeckt: Die erste Rast ist auf 45 °C anstatt auf 43 °C gestellt. Jetzt keine Korrektur des Programmes mehr möglich. Ich hoffe, dass das Bananenaroma trotzdem gut kommt. Ich habe eine gute Stunde Pause und Zeit, mit unserem Hund Gassi zu gehen.

10:02 Uhr:  Leider gibt es schon die nächste Panne - meine Brausteuerung ist abgestürzt. Das Maische-Programm muss nun per Hand gefahren werden und der Hund muss sich für heute Vormittag wohl mit dem kurzen Spaziergang von heute früh begnügen.

10:18 Uhr: Die Temperatur von 62 °C für die zweite Rast ist erreicht - Zeit für eine kurze Kaffeepause und zum Lesen der Post.

10:48 Uhr: Solltemperatur auf 71 °C gesetzt. Nun ist mal wieder warten angesagt, bis die Temperatur erreicht ist. Wenigstens funktioniert mein Rührwerk und die manuelle Temperaturregelung.

11:00 Uhr: So, Temperatur erreicht und eine gute Gelegenheit, um eine kleine Runde mit dem Hund Gassi zu gehen.

11:30 Uhr: Das war es dann schon fast mit dem Maischen, jetzt noch auf 78 °C heizen lassen und dann ist der Sud bereit zum Abmaischen. Mittlerweile hat sich die nächste Panne eingestellt: Mein Wyeast Pack ist verdorben - hat sich irgendwann wohl mal selbst aktiviert. Jetzt aber schnell ins Nachbardorf und neue Hefe besorgen.

12:10 Uhr: Der Sud ist abgemaischt und in Läuterruhe, das Wasser für den Nachguss fast auf Temperatur und die Hefe habe ich beim Brauaustatter im Nachbardorf noch vor der Mittagspause bekommen :-) In einer Viertelstunde geht es weiter mit dem Läutern.

13:00 Uhr: Das Läutern klappt prima. Heute habe ich zum ersten Mal einen Glühweinwärmer zum Temperieren des Nachgusses auf 78 °C im Einsatz. Wahrscheinlich kann ich in einer halben Stunde mit dem Hopfenkochen beginnen.

13:15 Uhr: Das Läutern ging viel schneller als gedacht - die Würze ist nun bereit zum Hopfenkochen.

13:45 Uhr: Nachdem die Würze kocht, hatte ich den Würzebruch abgeschöpft und 25g Saazer Hopfen dazu gegeben. Jetzt ist für 75 Minuten Mittagspause :-) 

15:00 Uhr: Es heisst, Hopfenkochen beenden, aufräumen, Durchflusskühler parat machen und alles richten für den Whirlpool. Die Hefe lies sich einwandfrei aktivieren und ist mittlerweile bereit für den Einsatz. Nachdem alles gerichtet ist, wird der Sud mit einem grossen Brau-Löffel mit kreisenden Bewegungen beschleunigt, so dass ein Whirlpool entsteht.

16:00 Uhr: Fertig - jetzt ist die Hefe an der Reihe, die Stammwürze liegt bei 15° Plato. Nun heisst es darauf warten, dass die Hefe ankommt.


Verkaufe mein SIG Sturmgewehr 90 PE

Dieses Jahr habe ich im Herbst eine Ausbildung als Jäger angefangen. Als Einwohner im Kanton Aargau beutet das für mich, in meiner Freizeit etwa für 20 Monate eine Jagdschule zu besuchen und als "Lehrling" im Revier mitzuarbeiten. Da ich schon beruflich sehr eingespannt bin, bin ich damit zeitlich etwas überlastet. Daher beschloss ich, mich nun auf die Jagd zu konzentrieren. Das Schiessen im Schützenverein muss ich daher leider sausen lassen.

Aus diesen Gründen biete ich nun mein gut erhaltenes Sturmgewehr vom Typ 90 PE (SIG 550) zum Verkauf an:

Ebenso verkaufe ich einen wenig gebrauchten Wyss Trainingssatz TE 90. Letzterer besteht hauptsächlich aus einem Diopteraufsatz für das Sturmgewehr und einem Satz passenden Ladepatronen. Die mit Diabolo und Zündhütchen präparierten Ladepatronen ermöglichen so ein Schiesstraining im heimischen Keller:

Zeiss Diavari Zielfernrohr für den K31

Mein K31 Karabiner hat nun ein etwas besseres Zielfernrohr bekommen - ein Zeiss Diavari C 3-9x36 MC. Die Überlegung dabei war, das Zielfernrohr möglichst tief über dem Lauf zu montieren. Daher schieden schon mal die lichtstärkeren Objektiver mit 50 mm Durchmesser oder mehr aus. Mit seinen Abmessungen lässt sich das Zeiss Diavari 3-9x36 sehr günstig auf dem K31 anbringen:

Die Montageringe habe ich bei der Gun-Factory gekauft. Sie erlauben die Montage des Zielfernrohres mit einem Abstand von einem Zentimeter über der Picatinny Schiene. Diese hatte ich zuvor ebenfalls dort gekauft und anstelle der originalen Visiereinrichtung angebracht. Die optische Achse befindet sich nun ziemlich genau fünf Zentimeter über der Längsachse des Laufes. Das Objektiv steht etwa 2 mm über der Picatinny-Schiene, tiefer lies sich das Zielfernrohr nicht mehr montieren.

Ganz ideal ist es durch die Senkung des Schaftes aber trotzdem nicht. Mit dem unveränderten originalen Schaft ist aber wohl nicht mehr herauszuholen. Für eine weitere Optimierung müsste das K31 System dann auf einem Jagdschaft montiert werden, wie er beispielsweise bei softgun.ch angeboten wird.

Mündungsbremse für den K31

Beim Test meines K31 auf dem Schiessplatz empfahl mir der Büchsenmacher, eine Mündungsbremse zu montieren. Bei einem geänderten Schaft, wie ihn mein K31 nun hat, würde man das üblicherweise so machen, um das Gewehr beim Schuss etwas zu beruhigen.

Nach einigem Suchen bestellte ich schliesslich eine Mündungsbremse von Wyssen Defense. Diese wird anstelle des Korns auf dem Lauf montiert wird. Am Wochenende kam das Päckchen an, enthalten waren die Mündungsbremse und eine Montageanleitung. Ich habe die Schritte dabei etwas abgeändert:

  1.  Der originale Stift wird mittels eins Durchschlags oder einem 2.5 mm Stahlstift vorsichtig aus dem Korn geschlagen.
  2. Das Korn wird mit einer Lötlampe erwärmt und mit leichten Schlägen eines Plastikhammers auf ein zwischengelegtes Stück Holz vom Lauf entfernt.
  3. Den vorderen Teil des Laufes von aussen und die Mündungsbremse von innen sorgfältig mit Waschbenzin entfetten
  4. Lauf mit Loctite Sicherungslack bepinseln
  5. Mündungsbremse aufsetzen, die Befestigungslöcher an der Kerbe im Lauf ausrichten und den originalen Stift vorsichtig eintreiben.
Nach der Montage sieht das Ganze dann etwa so aus, im Grössenvergleich zu einer Karte im Kreditkartenformat:


Weiterhin bekam ich die Empfehlung doch etwas mehr in die Optik zu investieren und das Zielfernrohr möglichst niedrig über dem Lauf zu montieren. Die neuen Befestigungsringe für das Zielfernrohr aus Stahl sind schon montiert. Bei eBay habe ich günstig ein gebrauchtes aber sehr gut erhaltenes Zeiss Diavari 3-9x36 ersteigert. Wahrscheinlich bekomme ich es nächste Woche geliefert.

Installation von Bus Pirate unter Windows 10

Windows 10 unterstützt nun auch das Tool Bus Pirate ohne einen zusätzlichen Treiber installieren zu müssen. Heute morgen konnte ich den Bus Pirate problemlos auf meinem Windows 10 System "installieren": Einfach mit dem USB-Kabel verbinden, fertig ist die Kiste.

Windows erkennt ein FTDI COM Port device. Der Bus Pirate kann dann über den entsprechenden COM-Port angesprochen werden. Dieser wird im Device-Manager angezeigt. Möchte man herausfinden, welcher unter welcher COM Port nun dem Bus Pirate entspricht, so öffnet man den Windows Device Manager und lässt sich die bereits verfügbaren COM Ports anzeigen.

Nun verbindet man den Bus Pirate per USB und beobachtet, welcher COM Port nun von Windows zusätzlich im Device Manager angezeigt wird.

USB ISP und Arduino unter Windows 10 benutzen

Nach der Installation von Windows 10 stellte sich wieder mal die spannende Frage, wie viele Stunden für die Installation der Programmierumgebung für Atmel AVR Mikrokontroller wohl benötigt werden würden. Bisher hatte ich unter Windows 8 damit keine guten Erfahrungen gemacht und schon einiges an Zeit in die Suche und Installation von den notwendigen Treibern investiert.

Erfreulicherweise verlief die Installation dieses Mal aber sehr einfach und nach einer halben Stunde hatte ich die Arduino Entwicklungsumgebung 1.6.5, den BASCOM-AVR Compiler sowie den Treiber für meinen USB ASP Programmieradapter installiert. Die erste Überraschung dabei war: Windows 10 unterstützt den Arduino, es brauchen keine zusätzlichen Treiber installiert werden. Nach der installation konnte ich ohne Problem das Beispielprogramm "Blink" compilieren und über ein USB-Kabel auf den Arduino überspielen.

Für den BASCOM-AVR Compiler benutze ich einen USB ASP Programmier-Adapter. Auf der Suche nach einem neuen Treiber, der unter Windows 10 zu gebrauchen ist, stiess ich auf eine interessante Installationsanleitung. Dort wird beschreiben, wie mit Hilfe des Tools Zadig ein universeller USB Treiber für den besagen Programmier-Adapter installiert werden kann. Der Treiber ist signiert. Es werden daher keine besonderen Tricks benötigt, um den Treiber zu installieren:

  1. Von der Website http://zadig.akeo.ie/ das aktuelle Tool für "Windows Vista or later" herunterladen
  2. Den USB ASP Programmieradapter in den USB Port stecken
  3. Das heruntergeladene Tool starten
  4. Sicherstellen das der USB ASP als Device ausgewählt ist und den Treiber libusb-win32 auswählen
  5. Button zur Installation des Treibers drücken und das Ende der Installation abwarten
Fertig! Der so installierte Treiber funktioniert auf meinem Windows 10 System einwandfrei. Der USB ASP Programmieradapter kann nun zum Flashen eines Bootloaders aus der Arduino Entwicklungsumgebung eingesetzt werden oder auch zum Programmieren von AVR Mikrokontrollern aus der BASCOM IDE.