heesch.net

Stefan's Homepage & Blog

K31 - Fertig ist das Jagdgewehr

Von meiner Dienstreise zurück, fand ich zu Hause einen Abholzettel von der Post: Die bestellte Schaftkappe von Pachmayr war angekommen. Jetzt konnte ich den Umbau meines K31 Karabiners beenden. Allerdings war die Montage der Schaftkappe nicht ganz so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zunächst habe ich mit einem Skalpell zwei kleine Schnitte auf der Schaftkappe angebracht, um die Schrauben montieren zu können. Nach sorgfältigen Positionieren der zu bearbeitenden Schaftkappe auf dem Gewehrschaft wurde die Lage der Schrauben auf dem Schaft markiert und zwei 3.5mm Löcher gebohrt.


Nun konnte die Schaftkappe mit zwei Schrauben montiert werden. Dabei sind die Schrauben und auch der Schraubendreher leicht mit etwas Waffenöl zu benetzen. Die eingedrehten Schrauben sind später nicht mehr zu sehen und die angebrachten Schlize verschliessen sich wieder vollständig.

Das Übermass der Pachmayr Schaftkappe muss abeschliffen und dem Schaft angeglichen werden. Meine ersten Versuche, dies per Hand abzuschmirgeln schlugen fehl, ebenso der Einsatz eines Deltaschleifers. Zum sauberen Abschleifen ist unbedingt ein Bandschleifgerät zu verwenden. Der dabei enstehende schwarze Schleifstaub hat dann meinen Schaft wieder verschmutzt. Also hies es, den Schaft noch einmal mit Waschbenzin vom Schaftöl und Gummistaub zu befreien, nachzuschleifen und wieder neu einzuölen. Mit dem Ergebnis bin ich einigermassen zufrieden. Einiges würde ich nun zwar anders machen, aber der Jagd-Karabiner sieht jedenfalls ganz gefällig aus (Abbildung ohne Verschluss und Schlagbolzen):